Eisenhut aus Samen vermehren

Dieser außergewöhnlich schöne, zweifarbige Eisenhut (Aconitum) blüht im Garten meiner Freundin. Ich vermute, es ist ein Aconitum Bicolor Monkshood. Spät im Herbst, meist im Oktober, also wenn andere Blüten rar werden, erscheinen die bezaubernden Blüten dieses Eisenhuts. Das Farbenspiel ist besonders schön anzusehen. Die Pflanze ist sehr gesund, nahezu einen Meter hoch und sie wird jedes Jahr prächtiger.

Auch in meinem Garten gibt es einen Eisenhut, Aconitus Napellus, jene Art, wie sie im Gebirge häufig zu finden ist. Ich liebe ihn ganz besonders. Auf vielen Wanderungen ist der Eisenhut ein Höhepunkt, besonders dann, wenn er große Flächen bedeckt und sich der Blick im tiefen Blau regelrecht verliert.

Wir haben einen guten Gartenboden für Eisenhut. Steht er zudem etwas geschützt im Halbschatten, so gedeiht er sehr gut. Leider ist mir in letzter Zeit nie ein derart kräftiger und schöner zweifarbiger Eisenhut untergekommen. Also beschloss ich noch einmal Samen zu nehmen. Voriges Jahr scheiterte ein Versuch kläglich. Ich hatte natürlich nachgelesen: Frostkeimer und so. Trotzdem, es sollte nicht gelingen.

Eisenhut Samen
Eisenhut Samen

Heuer wollte ich es noch einmal wissen. Ich kaufte Saaterde, Behälter hatte ich noch und die Samen nahm ich erst spät ab, im Jänner. Jeder Samen wurde einzeln an seinen Platz gesetzt und gegossen. Kunststoffhaube drauf und dann ging das Warten los. Zu meinem Morgenritual gehörte fortan, die Erde zu besprühen um das feuchte Klima zu erhalten.

Eisenhut Pflänzchen
Eisenhut Pflänzchen

Siehe da – viele Samen gingen auf und ich hoffe inständig, dass die zarten Pflänzchen heranwachsen, von Tag zu Tag kräftiger werden und ich sie hoffentlich im Frühling in den Garten übersiedeln kann.

Eisenhut Pflänzchen

 

 

 

Advertisements

Wer Samen sät

Der Winter zieht sich. Während ich mich einerseits über den reichlichen Schnee und die bevorstehenden Skitouren im Frühling freue, hadert die Gärtnerin in mir mit der immer noch dicken Schneedecke im Garten. In den vergangenen Jahren gab es um diese Zeit verlässlich Schneeglöckchen, Winterlinge und Frühlingszyklamen als Frühlingsboten. Heuer scheint es noch lange zu dauern bis die ersten Blüten erscheinen.

Da hilft nur Samen säen um sich die Blütenpracht vorerst zu imaginieren. Ganz günstig ist die Kälte für sogenannte Frostkeimer. Wie der Name schon sagt, brauchen manche Samen eine Kälteperiode bevor sie durchstarten und die Blätter zu keimen beginnen. Im Garten meiner Freundin steht ein großer Eisenhut (Aconitum), ca. 1,20 hoch, die Blüten in verschiedenen Blaunuancen. Also nicht der dunkle Eisenhut, den es bei uns in der Bergen  so zahlreich gibt und den ich so sehr liebe. Er wächst auch bei mir im Garten ganz brav und wird jedes Jahr stattlicher. Jenes Aconitum meiner Freundin ist eine spezielle Züchtung, deren Namen ich nicht kenne.

Jedenfalls als ich im späten Herbst vorbeiging, streifte ich mit der Schulter und es raschelte wie bei einer Klapperschlange. Ein Häufchen Samen waren schnell geklaut und jetzt ist ihre Zeit gekommen sie in die Erde zu packen, weil sie eben Frostkeimer sind. Endlich wieder in den Gartenmarkt Anzuchterde kaufen! Und endlich wieder Erde zwischen den Fingern! Wie habe ich das vermisst. Das Gefäß steht jetzt auf der Terrasse unter Dach und ich bin gespannt, ob die Samen keimen werden. Vielleicht kann ich ja in eine paar Wochen schon mehr herzeigen.